Wessendorf-Breul gedenkt am Volkstrauertag

Aus Anlass des Volkstrauertages findet am Ehrenmal des Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul an der Bohnenkampstraße am Sonntag um 17 Uhr eine Gedenkfeier statt. Zu der halbstündigen Andacht, die zusammen mit Diakon Peter Höing gefeiert wird, sind alle Familien des Schützenvereins sowie die interessierte Bevölkerung herzlich eingeladen. Unter Beteiligung der Fahnenoffiziere, der Wachgruppe und des amtierenden Königspaares wird ein Kranz zum Gedenken an die Verstorbenen des Schützenvereins durch Oberst und Vorsitzenden niedergelegt.

Reinhold Büscher Tagesbester beim Bataillonsschießen in Wessendorf-Breul

96 von 100 möglichen Ringen waren das beste Tagesergebnis auf dem Schießstand im Losbergpark, wo sich die Schützen des Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul jetzt zum traditionellen Bataillonsschießen versammelten. In der Disziplin 10 Schuss Kleinkaliber, 50 Meter liegend aufgelegt, gelang Reinhold Büscher mit dieser stattlichen Ringzahl sein Meisterstück und der Tagessieg in der Abteilung der Sportschützen. Den zweiten Platz belegte Hubert Haar mit 94 Ringen, gefolgt von Jörg Honvehlmann mit ebenfalls 94 Ringen. Die Wertung der dritten Scheibe gab den Ausschlag für die Platzierung (44 zu 41).

Bei den Bataillonsschützen errang in der Alterklasse unter 30 Jahren Stephan Geesink mit 95 Ringen den ersten Platz, gefolgt von Jens Steggemann. Beide gingen mit 95 Ringen ins Ziel, sodass die dritte Scheibe auch hier zur Platzverteilung herangezogen wurde (45 zu 44). Den dritten Platz belegte Felix Büscher mit 91 Ringen.

In der Altersklasse ab 30 bis unter 50 Jahren sicherte sich Christian Kropp mit 94 Ringen den Siegerpokal, dicht gefolgt von Helmut van Almsick mit 93 Ringen. Den dritten Rang erzielte Stefan Plate mit 92 Ringen. Er war damit Herbert Tenhagen überlegen, der bei ebenfalls 92 Ringen auf der dritten Scheibe 3 Ringe weniger hatte als Plate.

In der Altersklasse ab 50 Jahren sicherte sich Vereinsvorsitzender Günter Wewers den Siegerpokal mit 95 Ringen, gefolgt von Michael Schäffer mit ebenfalls 95 Ringen. Auch hier entschied die dritte Scheibe über die Platzverteilung (43 zu 40). Platz 3 ging an Robert Wassing, der wie auch Helmut Zwehn 94 Ringe erzielte, auf der dritten Scheibe aber besser abschnitt (44 zu 41).

Siegerehrung nach dem Wessendorf-Breuler Bataillonsschießen: stehend v.l.n.r.: Vorsitzender Günter Wewers, Michael Schäffer, Hubert Haar, Martin Plate (Bude United), Helmut van Almsick, Stefan Plate, Reinhold Büscher, Christian Kropp, Robert Wassing, Oberst Martin Kömmelt kniiend v.l.n.r.: Stefan Ostendorf (Silberbüchsen), Felix Büscher, Jens Steggemann, Stephan Geesink, Jörg Honvehlmann

Es ist auch wieder eine Mannschaftsauswertung erfolgt. Es konnten Mannschaften aus Nachbarschaften, Stammtischen, Kegelclubs odgl. gebildet werden, wobei von jeder Mannschaft die 5 höchsten Ringzahlen zusammenaddiert wurden. Der Siegerpokal ging in diesem Jahr an die „Silberbüchsen“ mit 467 Ringen, gefolgt von der Clique „4. Kompanie“ (460) und der Clique „Bude United“ (443).

Jubelnde Mannschaftssieger: Die Silberbüchsen

Nach der Pokalverleihung durch den Vorsitzenden Günter Wewers und Oberst Martin Kömmelt wurden für die Teilnahme am Schießwettbewerb auch noch Biermarken für das nächste Schützenfest verlost. Mit dem Dank für die rege Beteiligung aller Schützen an den Aktivitäten des Schützenvereins fand das Bataillonsschießen, das wieder hervorragend von den Stadtlohner Sportschützen gestaltet wurde, seinen gemütlichen Abschluss in geselliger Runde.

O'zapft am Immingfeldweg! Wessendorf-Breul feierte zünftiges Oktoberfest

Alle Bilder vom diesjährigen Oktoberfest gibt es in unserer Galerie.

Schützenkönig Ludger Spicker schlägt das Fass an. (MZ-Foto Bäumer)